Suche
  • Telefon: 04461 / 93 38 0
  • E-Mail: kirchenbuero@stadtkirche-jever.de
Suche Menü

Keiner glaubt für sich allein

Liebe Leserinnen und Leser!

Der christliche Glaube wächst aus wholesale NFL jerseys der Gemeinschaft, führt in die Gemeinschaft und hilft so jedem persönlich.

Begegnung

Menschen kamen zu Jesus in ihrer Not. Menschen, die krank waren. Menschen, die sich in Schuld verstrickt hatten. Menschen, die nach dem Sinn By ihres Lebens cheap NBA jerseys suchten.
Jesus nahm sich ihrer ganz persönlich an. Ihm war die Zuwendung zu dem einzelnen Menschen entscheidend.
Jesus begegnete den Einzelnen, Pre-Order erneuerte ihr Leben und ihr Gottvertrauen und nahm sie zugleich wieder hinein in die Gemeinschaft der Lebenden und Glaubenden.
Bei Zachäus wird das ganz deutlich: „Auch er ist Abrahams Sohn“. Mit anderen Worten: Der Sünder empfängt aus der Begegnung mit Jesus Vergebung, Kraft zur Umkehr und Rückkehr in die Gemeinschaft.

Einladung

Immer wieder betonte Jesus, dass er gekommen ist, um die Gemeinschaft der Menschen untereinander und die Gemeinschaft der Menschen mit Gott zu erneuern.
Er ruft in die Gemeinschaft der Jünger. Er sammelt die Mühseligen und Beladenen. Er stiftet Versöhnung beim Mahl an einem Tisch. Er verspricht seine Special begeisternde Nähe, „wo zwei oder drei in meinem Namen wholesale nba jerseys versammelt sind, da bin cheap jerseys ich mitten unter ihnen“! Er vertieft unser Zusammenleben mit dem Doppelgebot der Liebe. Er öffnet uns im Gebet füreinander und für Gott die Herzen: „Vater Unser …“! Er sendet die Gemeinschaft der der Jünger in die Quadro Gemeinschaft wholesale MLB jerseys der Völker und lässt seine Kirche weltweit Kreise ziehen.

Gemeinschaft

Die Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden ist nicht auch eine Möglichkeit des christlichen Glaubens; die Kirche und vor Ort die Kirchengemeinde ist im Sinne Jesu die richtige Form des Glaubenslebens.
Gerade für die nach Trost und Sinn und Hilfe suchenden Menschen. Erinnern wir uns an Nikodemus, an den reichen Jüngling, an den heidnischen Hauptmann, an Martha und Maria Magdalena. Sie kamen zu Jesus in ihrer ganz persönlichen Lebenskrise, und er half ihnen mit Wort und Tat und indem
er sie hineinnahm in die Steingutfabrik Gemeinschaft seines Glaubens.
In unserer Gemeinde teilen wir miteinander die Nöte der Einzelnen, die Fragen und Sorgen. Und wir hören, bedenken und verstehen so Gottes Einladung und feiern miteinander diese gute Nachricht. Es ist ein Segen: Keiner glaubt für sich allein!

Mit herzlichen Segenswünschen für Sie und unsere Gemeinde

Ihr Pastor Harrack

Autor:

Technische Betreuung und Pflege der Website. Mehr zu meiner Person auf Facebook, Google+ und Twitter oder unter www.medienservice-scheel.de.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.